BAUFELD 01

Hochhaus. Planungsbeginn 2019.

BAUFELD 02

Büro baumschlager eberle architekten. 63 frei finanzierte 1- bis 4-Zimmerwohnungen und eine Kindertagesstätte, geplante Fertigstellung Anfang Q4/2020

BAUFELD 03

Planungsbüro Hierl. 50 Wohneinheiten für geförderten Wohnungsbau und eine Kindertagesstätte, geplante Fertigstellung Ende Q4/2020.

BAUFELD 04

Büro Hilmer Sattler Architekten Ahlers Albrecht. Boardinghaus mit Restaurant.

BAUFELD 05

Büro baumschlager eberle architekten. 115 1,5- bis 5-Zimmer in drei Gebäuden, geplante Fertigstellung Juli 2020.

BAUFELD 06

steidle architekten. 149 Wohneinheiten als 1- bis 5-Zimmerwohnungen und Maisonetten, geplante Fertigstellung April/Mai 2020.

BAUFELD 07

Planungsbüro prpm. 115 teilweise geförderte 1- bis 4-Zimmerwohnungen (München Modell Miete) zwischen 40 qm und 116 qm.

BAUFELD 08

Historische Rathgeber-Villa. Planungsbeginn 2019.

VERANTWORTUNG

Die Meiller Gärten entstehen auf dem ehemals nördlichen Teil des Werksgeländes der Traditionsfirma Meiller in München-Moosach und bilden ein neues, grünes Stadtquartier. Dabei variiert das Angebot im Quartier von Business Apartments über Familienwohnungen bis zu seniorengerechten Wohnungen. Ein Drittel der Wohnungen werden als sozialgebundene Wohnungen München Modell Miete und EOF errichtet. Ausnahmslos alle Wohneinheiten verbleiben dauerhaft im Eigentum der Bauherren. Für die Mieter bedeutet das Sicherheit und die Gewissheit, für viele Jahre ein lebenswertes und bezahlbares Zuhause in München-Moosach zu haben.

NACHHALTIGKEIT

Der Anspruch, ein nachhaltiges Quartier zu erschaffen, wird in den Meiller Gärten in vielerlei Hinsicht verwirklicht: Sämtliche Wohngebäude werden nach KfW 55-Standard errichtet und nutzen Grundwasserwärmepumpen zum Heizen und Kühlen sowie Photovoltaik zur Stromerzeugung. Extensiv begrünte Dächer, Freiflächen und Parks schaffen ein weitgehend verkehrsfreies, grünes Umfeld mit angenehmem Mikroklima. E-Mobilität, ÖPNV, Leih- und Sharing-Angebote machen hier moderne Mobilität möglich. Das wichtigste aber sind die Wohnungen: So gut geplant, gebaut und ausgestattet, dass man darin nachhaltig glücklich wohnen kann!

NACHBARSCHAFT

Individuell wohnen, in guter Nachbarschaft leben – auch das ist eines der Grundprinzipien der Meiller Gärten. Darum wurde das Quartier von Anfang an so geplant, dass nachbarschaftliches Miteinander hier ideale Wachstumsbedingungen hat: Man begegnet einander auf Fuß- und Radwegen, findet Spielplätze und Treffpunkte im Grünen, sowie Kultur- und Veranstaltungsräume. Und dabei im Laufe der Zeit neue gute Freunde in der Nachbarschaft. Zum Reden und Spielen, wandern und Radeln, Kochen, Kino, Ausgehen … Mieterfeste und eine eigene Quartiers-App machen schon das Kennenlernen ganz leicht.

HISTORIE:
VOM KIPPER ZUM QUARTIER

Die MEILLER GÄRTEN tragen ihren Namen nicht zufällig: Das markante gelbe Logo mit dem schwarzen Schriftzug leuchtet an einem hochmodernen Verwaltungsgebäude 500 Meter südlich des neuen Quartiers, während in den angrenzenden, lärmgeschützten Hallen weiterhin Kipper und Aufzugtüren gefertigt werden.

Das Familienunternehmen wurde vor über 165 Jahren von Lorenz Meiller gegründet. Seine Hammerschmiede in der Au avancierte schnell zum Lieferanten der Forst- und Bauwirtschaft. Der entscheidende Meilenstein war 1907 der erste Aufbau eines Windenkippers auf einem Lkw: Die Meiller Kipper waren geboren und erfreuten sich innerhalb weniger Jahre stetig wachsender Nachfrage – auch international.

Nach zwei Weltkriegen, zwischenzeitlicher Verlegung des Werks an die Landshuter Allee sowie kontinuierlichem Wachstum kaufte Meiller 1956 die Aktienmehrheit an der Waggonfabrik Josef Rathgeber AG in München-Moosach. Hier ist noch immer der Stammsitz von Meiller. Durch Konzentration der Fertigung im Süden des 20 Hektar-Geländes entstand in jüngster Vergangenheit jene 6,6 Hektar große Freifläche, auf der nun die MEILLER GÄRTEN realisiert werden!

DIE ERSTEN WOHNUNGEN SIND FERTIG

BAUFELD 07 / MARGARETE-STEIFF-STRASSE

Mit einer Fläche von annähernd 7.500 m2 ist Baufeld 07 flächenmäßig das zweitgrößte der Meiller Gärten und verfügt über 115 Wohneinheiten.

Auf den ersten Blick fällt die abwechslungsreiche Fassade ins Auge, welche die beträchtlichen Ausmaße des langgestreckten, teils vier-, teils sechsgeschossigen Gebäudes raffiniert überspielt. Die geschlossene Reihe ist kein Zufall, sie bildet auch einen Schallschutz zur benachbarten S-Bahn-Strecke. Die Freibereiche sind ausschließlich in Form von Loggien gestaltet, auf der Bahnseite sind sie zudem verglast.

Die geringe Tiefe des Baukörpers ermöglicht einen hohen Anteil durchgesteckter Wohnungen mit zwei Außenfassaden: Zum sonnigen Meiller Park auf der Westseite, sowie – schallgeschützt – zur S-Bahn.

Die hochwertige Bebauung von Baufeld 07 beweist, dass geförderter Wohnraum der Qualität von frei vermieteten Einheiten kaum nachstehen muss. Nicht geförderte Wohnungen insbesondere in den oberen Geschossen verfügen jedoch über eine teilweise andere Ausstattung. Viele dieser Einheiten bieten einen Blick Richtung Innenstadt oder in Richtung Berge. Baufeld 07 wurde Anfang 2019 als erster Bauabschnitt der Meiller Gärten bezugsfertig.

 

BAUFELD 06

Mit fünf separaten Gebäuden sind in Baufeld 06 die meisten einzelnen Gebäude zu finden. Insgesamt beherbergt das Feld 149 Wohneinheiten.

Das Baufeld öffnet sich zum Meiller Park und grenzt im Süden an die Margarete-Steiff-Straße mit Sichtbezug zu den bestehenden Werkshallen der Firma Meiller. Daher wird hier bewusst an die Dimensionen und Gestaltung historischer Industriebauten angeknüpft.

Im Baufeld entstehen eigenständige Riegel- und Punkthäuser, die sich architektonisch einem übergeordneten Raster unterordnen. Die besondere innere Struktur, bei welcher sich separat erschlossene „Haus im Haus“-Typen, mit 1- bis 5- Zimmerwohnungen und Maisonetten mit durchgesteckten Wohn- und Essbereichen abwechseln, prägt auch das äußere Erscheinungsbild.

Die Fertigstellung ist geplant für April/Mai 2020.

BAUFELD 05

Baufeld 05 liegt im Zentrum der Meiller Gärten. Auf einer Fläche von gut 6.000 m2 sind drei Gebäude geplant. Die dort entstehenden 1,5- bis 5-Zimmer-Wohnungen umfassen insgesamt 115 Wohneinheiten. Zwei der Gebäude werden verputzt, das dritte, welches an der Margarete-Steiff-Straße liegt, erhält eine Klinkerfassade.

Obwohl für dieses Baufeld mit baumschlager eberle das gleiche Büro wie für Baufeld 02 verantwortlich zeichnet, unterscheiden sich die drei hier geplanten Gebäude optisch stark von dem organisch-spielerisch wirkenden Entwurf in Baufeld 02.

Auch hier wird größten Wert gelegt auf energetische Nachhaltigkeit. Einen Beitrag hierzu leisten insbesondere die ausschließlich monolithische Bauweise ohne zusätzliche Dämmebenen. Für die Klimatisierung ist die thermische Speicherkapazität der Wände und Decken von zentraler Bedeutung. Darum werden im Gebäude hochdämmende, perlitgefüllte Hochlochziegel verwendet.

Getreu dem Motto „form follows function“ sind die drei Gebäude konsequent auf einen niedrigen Energieverbrauch optimiert. Dennoch sind sie ästhetisch ausgesprochen gelungen. Kein Balkon stört den streng monolithischen Aufbau, sodass die schnörkellose Fassade ihre volle Wirkung entfalten kann.

Die Fertigstellung ist geplant für Juli 2020.

BAUFELD 04

Im Baufeld 04 entsteht ein langgestreckter Baukörper mit Boardinghaus bzw. Hotel, Restaurant und Serviceeinrichtungen für die Bewohner, z.B. Concierge-Service. Im Gegensatz zu den anderen Baufeldern mit nahezu ausschließlich Wohnbebauung handelt es sich also um ein öffentliches Gebäude.

Im Erdgeschoss befinden sich das Restaurant und die Lobby des Boardinghauses, sowie unsere Mobilitätsstation – ein von der Hausverwaltung betriebener Fahrradverleih. Im ersten bis fünften Obergeschoss werden vor allem Gästeapartments untergebracht sein. Ergänzend sind ein Fitnessraum und eine Dachterrasse vorgesehen.

Die Fassadengestaltung des markanten Eckhauses harmoniert einerseits mit der Nachbarbebauung und integriert das Boardinghaus ins Quartier – andererseits ist seine Fassade so charakteristisch, dass es eigenständig und erinnerbar bleibt.

Die mit Putzflächen kontrastierenden Klinkerflächen, die französischen Balkone, die horizontalen Gesimsbänder und nicht zuletzt die „gebrochene“ Keilform geben dem Quartier an der Ecke Untermenzinger Straße / Margarete-Steiff-Straße ein unverkennbares Gesicht. So wird das Gästehaus, dessen Eingang direkt am Eck liegt, zum Aushängeschild des Quartiers.

BAUFELD 03

Im Baufeld 03 entsteht ein zweischenkliges Gebäude, das entlang der Untermenzinger Straße viergeschossig und zur Käthe-Kruse-Straße sechsgeschossig erbaut wird.

Das Gebäude öffnet sich im Innenbereich zu den Baufeldern MG 04 und MG 05.

Es bildet somit ein Bindeglied zwischen der reinen Wohnbebauung im Baufeld 02 und dem öffentlichen Boardinghouse. Durch die im Innenhof liegende Grünflächen wird die räumliche Trennung zu den Nachbarbaufeldern erreicht und der nötige Raum für Privatsphäre geschaffen.

In diesem Gebäude sind 51 Wohneinheiten für den geförderten Wohnungsbau sowie eine Kindertagesstätte untergebracht.

Während das Ensemble zur Straße hin klassisch, ja beinahe streng anmutet, fasziniert es zum Innenhof durch ein feines Spiel von Farbwechseln und Nuancierungen. Loggien und Laibungen in Kontrastfarben reichern die Fassaden an und geben ihnen ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild. Das Haus öffnet sich über die Wohnräume zu Straße und Hof, der Richtung Süden vom Baufeld 05 begrenzt wird.

Die Fertigstellung ist geplant für Ende Q4/2020.

BAUFELD 02

Das Baufeld 2 besticht durch seine außergewöhnlichen, runden Gebäudeformen. Insgesamt entstehen in diesem Baufeld 63 Wohnungen und eine öffentliche Kindertagesstätte.

Das zweischenklige Gebäude wird besonders energiesparend sein. Erreicht wird das u. a. durch die thermische Speicherkapazität der Decken und der Wände aus speziellen, hochdämmenden Ziegeln. Helle Farben, massive Mauern und ein optimierter Fensteranteil gewährleisten zudem, dass die Sonneneinstrahlung im Sommer das Haus nicht zu stark aufheizt.

Im Winter hingegen ist diese Strahlungswärme willkommen. Dann wird durch die niedrig stehende Sonne so viel Wärme zugeführt, dass eine Niedrigtemperatur-Flächenheizung für die Energieversorgung ausreicht. Die Wärmeenergie wird von Wärmepumpen aus dem Grundwasser gewonnen.

Auch äußerlich setzt das Baufeld 02 Akzente. Charakteristisch ist die geschwungene horizontale Bänderung der Fassade. Verschiedene Putzoberflächen erzeugen durch Schattenwurf ein Gefühl der räumlichen Tiefe und verstärken die horizontale Gliederung.

Die Fertigstellung ist geplant für Anfang Q4/2020.

KINDERBETREUUNG

Gerade für Familien mit Kindern sind kurze Wege nicht nur bequem, sondern bedeuten ein echtes Stück Lebensqualität. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten die Kinderbetreuungsangebote direkt im Quartier: Schon die Kleinsten sind in der Kinderkrippe liebevoll versorgt, wenn sie größer werden, sind sie im Kindergarten der Meiller Gärten bestens aufgehoben.

AUTOFREI

Die Meiller Gärten sind so geplant, dass alle Autos von den erschließenden Straßen aus direkt in die Tiefgaragen unter den Häusern fahren können – von wo es barrierefrei mit dem Aufzug bis vor die Wohnung geht. Innerhalb der Meiller Gärten brauchen wir keine Autos mehr, denn hier bewegen sich alle zu Fuß oder mit dem Fahrrad. So wie es der Name „Gärten“ schon vermuten lässt.

SPIELPLÄTZE

Jeder Bauabschnitt verfügt über einen liebevoll angelegten Spielplatz für die jüngsten Bewohner der Meiller Gärten. Zusammen mit verbindenden Grünflächen und autofreien Wegen machen sie das neue Stadtquartier zu einem Ort, der wachsenden Kindern wachsende Bewegungsfreiheit ermöglicht. So kann man beste Freunde auch einfach mal zu Fuß und ganz alleine besuchen. So wachsen selbständige, starke Kinder heran!

PARKZEIT IM QUARTIER

Meiller Park und Rathgeber Park – die beiden größeren Grünflächen im Quartier sind nach den Unternehmen benannt, die die Historie des Areals geprägt haben – und dies nun auch weiter tun, indem auf dem ehemaligen Produktionsgelände moderne Wohnungen errichtet werden. Der Rathgeber Park fungiert als einladendes Entree für alle von Westen und Süden kommenden Besucher und Bewohner, zugleich ist er grüner Puffer zwischen Produktionsareal und Nachbarschaft. Der lang gestreckte Meiller Park ist als zentraler Anger wichtigstes Bindeglied innerhalb des Quartiers: Nahezu jeder Bauabschnitt öffnet sich zu dieser grünen Passage, deren nördliches Ende der historische Uhrenturm bildet – der perfekte Treffpunkt künftiger Nachbarn und Freunde!